Nachhaltige Veränderung mit Methode: P.E.T.

Ver­än­de­run­gen eta­blie­ren sich im Unter­neh­men dau­er­haft nur, wenn die Mit­ar­bei­ter sie mittragen.

Weil die­ser Punkt ent­schei­dend ist, sind wir von unse­rer Metho­de P.E.T. über­zeugt. Sie basiert auf einer sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen For­schungs­me­tho­de, der soge­nann­ten Aktionsforschung.

Dahin­ter steht das Prin­zip, in der Bera­tung nicht nur mit dem Manage­ment zu arbei­ten, son­dern direkt mit jedem Mit­ar­bei­ter einer Orga­ni­sa­ti­on oder eines Unternehmens.

Mit der P.E.T Metho­de Leis­tungs­fä­hig­keit des Unter­neh­mens gestalten
entscheidener-Blick_Mitarbeiter
Mit der P.E.T Metho­de Leis­tungs­fä­hig­keit des Unter­neh­mens gestalten

Der entscheidende Blick auf die Mitarbeiter

Im Rah­men unse­rer Metho­de ana­ly­sie­ren wir Pro­zess­ab­läu­fe und Struk­tu­ren, füh­ren Inter­views sowie Grup­pen­dis­kus­sio­nen durch und neh­men Team­leis­tun­gen und Ein­zel­leis­tun­gen unter die Lupe.

Mit Team­leis­tung mei­nen wir: Wie gut arbei­tet die Grup­pe als Team zusammen?

Unter Ein­zel­leis­tung ver­ste­hen wir die per­sön­li­che Leis­tung, die ein Indi­vi­du­um ein­brin­gen möch­te und die Mög­lich­kei­ten, die dazu bestehen.

Pro­zes­se kön­nen bes­tens orga­ni­siert sein, was Auf­ga­ben oder Hard- und Soft­ware-Schnitt­stel­len angeht – wenn die Team­leis­tung nied­rig ist oder per­sön­li­che Ein­zel­leis­tun­gen nicht ein­ge­bracht wer­den, ist ein rei­bungs­lo­ser Pro­zess nicht möglich.

Das ist die Rea­li­tät in vie­len Unter­neh­men und das ist menschlich.

Ent­spre­chend gehen Ver­än­de­run­gen über die Men­schen. Und das errei­chen wir mit P.E.T.

entscheidener-Blick_Mitarbeiter
Mit der P.E.T Metho­de Leis­tungs­fä­hig­keit des Unter­neh­mens gestalten

Zögerer als Antreiber gewinnen

Über einen Ana­ly­se- und Lern­pro­zess kommt es zu Ver­än­de­rungs­sze­na­ri­en, die von allen gemein­sam ent­wi­ckelt wer­den. Mit­ar­bei­ter wer­den vom Ver­än­de­rungs­kri­ti­ker zum Veränderungstreiber.

Damit nut­zen wir das Poten­zi­al aller Mit­ar­bei­ter im Unter­neh­men. Es ist das Fun­da­ment jeder Orga­ni­sa­ti­on und zugleich die größ­te Differenzierungsmöglichkeit.

Erken­nen des Poten­zi­als und die opti­ma­le Ein­bin­dung sind Grund­la­ge für höchs­te Servicequalität.

Das Ziel: kei­ne kurz­fris­ti­ge, son­dern eine kon­se­quen­te und nach­hal­ti­ge Neu­aus­rich­tung durch Selbstoptimierung.

Mit der P.E.T Metho­de Leis­tungs­fä­hig­keit des Unter­neh­mens gestalten

Häufig gestellte Fragen:

Welche Beratungsansätze gibt?

Es gibt drei Haupbe­ra­tungs­an­sät­ze: Die Exper­ten­be­ra­tung, das Coa­ching und die Organisationsberatung.

In unse­ren Bei­trag über Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung erfah­ren Sie detail­liert, wo der Unter­schied zwi­schen der Exper­ten­be­ra­tung (Unter­neh­mens­be­ra­tung) und der Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung liegt.

Werden wir auf die Einbeziehung der Mitarbeiter vorbereitet?

Ja. Jedes unse­rer Pro­jek­te star­tet mit der Gestal­tung der Rah­men­be­din­gun­gen. Außer­dem star­tet jedes Fol­ge­pro­jekt mit einer Kick-Off Ver­an­stal­tung, um die Mit­ar­bei­ter von Anfang an einzubeziehen.

Wie viele Mitarbeiter werden beteiligt?

Die Anzahl der betei­lig­ten Mit­ar­bei­ter variert von Pro­jekt zu Pro­jekt. Wäh­rend der Gestal­tung der Rah­men­be­din­gun­gen, klä­ren wir mit Ihnen den Betei­li­gungs­grad der Mitarbeiter.

Wer übernimmt das Change Management im Projekt?

In grö­ße­ren Pro­jek­te ist immer eine Ser­­vice-Card inklu­diert. Das ermög­licht uns, Sie bei der Umset­zung der Maß­nah­men zu unter­stüt­zen und den Ver­än­de­rungs­pro­zess zu moderieren.

Ihr Projekt, unser Gespräch

Sie den­ken über ein Ver­än­de­rungs­pro­jekt in Ihrer Orga­ni­sa­ti­on nach oder pla­nen sogar schon kon­kret? Nut­zen Sie unse­re Erfah­rung und ver­ein­ba­ren Sie ein unver­bind­li­ches Erst­ge­spräch, aus dem Sie viel Inspi­rie­ren­des mit­neh­men wer­den. Versprochen.